Statement anlässlich des Vorfalls in Teplice am 19.06.2021

Wir sind zutiefst empört über die polizeiliche Gewalt in Tschechien und übermitteln der Familie und Verwandten des Opfers unser aufrichtiges Beileid.

Mehr über den Vorfall aus Teplice könnt ihr aus dem Artikel von Romea.cz und unserem Statement nachlesen.

 

Der Artikel von Romea.cz ist unter dem folgenden Link verfügbar:

http://www.romea.cz/en/news/czech/romani-man-dies-after-czech-police-kneel-on-his-neck-they-say-drugs-caused-his-death.romani-activists-see-parallels-to

 

Statement anlässlich des Vorfalls in Teplice am 19.06.2021

in den letzten Wochen und Monaten, kam es immer wieder zu öffentlichen Eingriffen und antiziganistischen Vorfällen. 

Der Anschlag in Hanau, in Halle, in Plauen aber auch in Tschechien zeigt uns, dass der Antiziganismus und Rassismus gegen unsere Minderheit weiterhin in der heutigen Gesellschaft weltweit stark verankert ist. 

Am Samstag, den 19. Juni 2021 starb Stanislav Tomà, in Teplice, Tschechien nach einem brutalen Polizeieinsatz durch drei Polizisten auf offener Straße. 

Dieser Vorfall errinert erschreckend an den grausamen Mord von George Floyd in USA. 

Dieser Tat schreibt sich erneut als ein trauriger Höhepunkt von Gewalttaten und schlimme Ereignisse von einer jahrzehntelangen systematischen Verfolgung unserer Minderheit. 

Der Umgang mit Stanislav aber auch andere Vorfälle zeigen wie brutal und rücksichtslos mit unsere Minderheit umgegangen wird.

Der erneuter Gewalt und Umgang mit Rom*nja und Sinti*ze durch staatliche Stellen ist kein "fehlerhafter Einzelfall", sondern eine bis heute andauernde Praxis der Verfolgung von Sinti*ze und Rom*nja, die zum Genozid an den europäischen Rom*nja und Sinti*ze während des Nationalsozialismus führte. Wir kritisieren den erneuten Gewalt und Ermordung in Tschechien durch die Polizei aufs schärfste und fordern die Aufklärung und Einstellung dieser Praxis. Die Vorfälle zeigen erneut, wie dringend notwendige Maßnahmen zur Rassismussensibilisierung in staatlichen Institutionen erfolgen müssen. Wir fordern, dass diese Maßnahmen zum Pflichtbestandteil der Polizeiausbildung in Deutschland werden.

Liebe Mitbürger, liebe Community es ist die Zeit gekommen, dass wir solche Taten nicht mehr einfach zusehen und tolerieren. Wir müssen endlich uns zusammen gegen diese Taten und schlimme Ergebnisse stellen. 

Ajriz Bekirovski

Bundesvorsitzender Amaro Drom e.V.

Back