Workshops zu Antirassismus und Empowerment

Junge Rom*nja und Sinti*zze leiten Workshops für Jugendliche

 
Was bieten wir an?

Wer mit Jugendlichen arbeitet, weiß, dass es auch unter ihnen zu Anfeindungen gegenüber Roma und Sinti (gegendert Rom*nja und Sinti*zze) kommt. Um an dieser Situation etwas zu ändern, bieten wir Workshops für Jugendliche an. Die Workshops eignen sich, um Jugendliche für die Diskriminierung von Rom*nja und Sinti*zze zu sensibilisieren. Sie eignen sich außerdem zur Stärkung junger Rom*nja und Sinti*zze. Durch die Workshops lernen die Teilnehmer*innen, wie sie sich in rassistischen Situationen solidarisch verhalten können.

Fotos © Nihad Nino Pušija & Amaro Drom

 
Welche inhaltlichenSchwerpunkte gibt es für die Workshops?

Geschichten der Rom*nja und Sinti*zze

- Was sind die Geschichten der Rom*nja und Sin-ti*zze?
- Was wurde Rom*nja und Sinti*zze im National-sozialismus angetan?
- Welche Geschichten von Widerstand gibt es?

Der spezifische Rassismus gegen Rom*nja und Sinti*zze

- Was ist Rassismus?
- Warum diskriminieren Menschen Sinti*zze und Rom*nja?
- Wie beeinflusst Rassismus die Lebensrealitäten von Rom*nja und Sinti*zze?

Empowerment junger Rom*nja und Sinti*zze

- Was bedeutet es junge*r Rom*ni oder Sinto*Sintizza zu sein?
- Wie behaupten sich junge Rom*nja und Sinti*zze?

Welche Formen von Diskriminierung gibt es noch und wie hängen sie mit Rassismus gegen Rom*nja und Sinti*zze zusammen?

 

Wer ist die Zielgruppe? Was sind die Workshop-Formate?

Unsere Workshops eignen sich für Jugendliche ab 13 Jahren. Sie eignen sich für Schulklassen und Gruppen in Jugendverbänden, Mädchenläden, Jugendclubs etc. Die Workshops richten sich an alle Jugendgruppen – unabhängig davon ob Rom*nja und Sinti*zze Teil der Gruppe sind.
Die Workshops sollten mindestens 90 Minuten dauern. Wir bieten auch ganze Projekttage oder Wochenendseminare an. Wir arbeiten bundesweit. Die Workshops können u.a. auf deutsch, romanes, serbo-kroatisch, rumänisch oder englisch durchgeführt werden.

 

Wer sind die Teamer*innen?

Alle Teamer*innen sind Rom*nja und Sinti*zze zwischen 18 und 30 Jahren. Die Teamer*innen kommen aus verschiedenen Teilen Deutschlands und sind aktive Mitglieder von Amaro Drom. Sie wurden im Rahmen des Projektes „Dikhen amen! Seht uns!“ zu Teamer*innen der Jugendbildungsarbeit qualifiziert.

 

Das Projekt „Dikhen amen! Seht uns!“

Die Teamer*innen-Ausbildung ist Teil des Projekts „Dikhen amen! Seht uns!“ von Amaro Drom. Die Projektziele sind das Empowerment junger Rom*nja und Sinti*zze und die Sensibilisierung von anderen Jugendlichen. Dafür haben Expert*innen aus der Community eigene Methoden entwickelt. Diese Methoden haben die jugendlichen Teamer*innen in einer einjährigen Qualifizierung erlernt.

 

Wie kann man Workshops buchen?

Bei Interesse melden Sie sich bei uns. Wir passen unser Angebot den Bedürfnissen ihrer Jugendgruppe an. Die genauen Konditionen klären wir im persönlichen Gespräch.

Das Team von "Dikhen amen! Seht uns!" (v.l.n.r.):
Anna Friedrich, Éva Ádám, Anita Burchardt

Kontakt

Éva Ádám (pädagogische Leitung „Dikhen amen!“)
Tel: 030-616 200 10

E-Mail

Amaro Drom e.V.
Prinzenstr. 84, Aufgang 1 | 10969 Berlin


Die Ausbildung von jugendlichen Rom*nja und Sinti*zze zu Workshop-Teamer*innen bildete den Kern des Projektes „Dikhen amen!“ (2015-2019). Das Projekt wurde gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!". 2019 wurde das Projekt außerdem gefördert durch das Deutsche Kinderhilfswerk, das Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, die Rosa-Luxemburg-Stiftung, die Amadeu Antonio Stiftung, den Lush Charity Pot, die Bundeszentrale für politische Bildung und das Collegium Novum.

Back