Stellenausschreibungen "Jekhipe - Gemeinsam"

Amaro Drom e.V. sucht zum 01.10.2019

eine*n Projektleiter*in für das Projekt Jekiphe – Gemeinsam

70 % Beschäftigungsumfang (28 Stunden/Woche), voraussichtlich bis zum 30.06.2022

Amaro Drom e.V. ist eine bundesweite interkulturelle Jugendselbstorganisation von Rom*nja und Nicht-Rom*nja mit Sitz in Berlin. Ziel des Verbandes ist es, jungen Menschen durch Empowerment, Mobilisierung, Selbstorganisation und Partizipation Raum zu schaffen, aktive Bürger*innen zu werden.

Das Projekt „Jekhipe-Gemeinsam“ startet zum 1.10.2019 und wird durch die Bundeszentrale für politische Bildung gefördert. „Jekhipe-Gemeinsam“ soll die Trägerstruktur von Amaro Drom ausbauen und die bereits vorhandenen Kompetenzen und Erfahrungen in der politischen Bildungsarbeit mit jugendlichen Rom*nja und Sinti*zze und Jugendlichen der Mehrheitsbevölkerung auf den Bereich der politischen Erwachsenenbildung übertragen. Außerdem hat das Projekt zum Ziel, den Aufbau neuer Landesverbände und lokaler Gruppen von Amaro Drom zu begleiten, die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins zu stärken und auszubauen, Akteur*innen der politischen Erwachsenenbildung innerhalb und außerhalb von Amaro Drom e.V. zu qualifizieren, sowie Diversitätssensibilität (mit Schwerpunkt Antiziganismus / Lebenswelten von Rom*nja und Sinti*zze) in anderen Vereinen der politischen Bildung zu fördern.

 

Ihre Aufgaben sind:
  • Inhaltliche und organisatorische Steuerung der Projektaktivitäten

  • Begleitung und Unterstützung von Amaro Drom e.V. und seinen Untergliederungen beim Auf- und Ausbau der Verbandsstruktur in Absprache mit dem Vorstand und der Geschäftsführung

  • Aufbau eines Netzwerks der Untergliederungen von Amaro Drom e.V. hinsichtlich des gegenseitigen Austausches und der Erarbeitung von Vereinszielen

  • Organisation von Netzwerktreffen

  • Netzwerkarbeit mit Projektpartner*innen und Förder*innen

  • Pädagogische Begleitung der Ehrenamtlichen im Projekt

  • Konzeption und Organisation von Erwachsenenbildungsmaßnahmen

  • Erarbeitung und Veröffentlichung von Handlungsempfehlungen für Träger der politischen Bildungsarbeit zum Projektende in Zusammenarbeit mit dem*der Kolleg*in für Öffentlichkeitsarbeit

  • Organisation und Durchführung von Veranstaltungen

  • Repräsentation des Modellprojektes auf Konferenzen, Fachtagungen etc.

  • ausgeprägte analytische und konzeptionelle Fähigkeiten

  • Evaluation, Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie des Projektes

  • Erstellung und Kontrolle des Projektbudgets, Erstellung der Verwendungsnachweise

 

Wir erwarten:
  • Erfahrung in der Jugendverbandsarbeit

  • Berufserfahrung in der Projektplanung und -durchführung, der NGO-Arbeit, der transkulturellen und/oder politischen Arbeit

  • einschlägige Erfahrung in Mittelakquise

  • Erfahrung in Teamleitung und Organisationstalent

  • Erfahrung in der politischen Bildungsarbeit

  • ausgeprägte analytische und konzeptionelle Fähigkeiten

  • Fachkenntnisse über strukturellen Antiziganismus und Diskriminierungsmechanismen, Rassismus, Empowerment sowie aktuelle Debatten in Deutschland zu diesen Themen

  • Ein Abschluss im geisteswissenschaftlichen oder sozialwissenschaftlichen Bereich ist wünschenswert

  • Selbstständiges und strukturiertes Arbeiten sowie EDV-Kenntnisse

  • Ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit, Empathie, Flexibilität

  • Bereitschaft zu gelegentlichen und gut planbaren Reisetätigkeiten und Wochenendarbeit

  • Sprachkenntnisse in Romanes sind von Vorteil

  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

 

Aufgrund der Vorgaben der Förderin dürfen Bewerber*innen höchstens 34 Jahre alt sein und sollten über Migrationserfahrung verfügen.

Besonders möchten wir Rom*nja und Menschen mit Migrationserfahrung zur Bewerbung auffordern.

Dienstort ist Berlin, der Tätigkeitsbereich ist bundesweit.

 

Wir bieten:
  • Ein multiprofessionell und interdisziplinär aufgestelltes Team von Kolleg*innen mit unterschiedlichen Hintergründen und Erfahrungen

  • Einen hohen Grad an Gestaltungsmöglichkeiten des Projekts entlang der eigenen inhaltlichen Interessen

  • Einen hohen Grad an Gestaltungsmöglichkeiten hinsichtlich Arbeitszeiten in Absprache mit den Büro-Kolleg*innen

  • Den Austausch mit vielen inspirierenden Menschen

  • Die Möglichkeiten zur Intervention in die Gesellschaft entlang der Projektinhalte und der Vereinstätigkeiten

  • Beschäftigung mit 28 Wochenstunden in Anlehnung an TVÖD 9.2

  • Die Möglichkeit, an politisch relevanten Aktivitäten des Trägers mitzuwirken

  • Diverse Weiterbildungen

 

Ihre Bewerbung schicken Sie bitte bis zum 10. September 2019 ausschließlich per E-Mail (in einer Datei als PDF max. 2 MB) an bewerbung@amarodrom.de.

Die Bewerbungsgespräche werden voraussichtlich in der Woche von 16. bis 20. September in Berlin stattfinden.

Für zusätzliche Informationen wenden Sie sich an:

Merdjan Jakupov merdjan.jakupov@amarodrom.de

Ausschreibung Projektleitung als PDF herunterladen.

 


Amaro Drom e.V. sucht zum 01.10.2019

eine*n Öffentlichkeitsreferen*in für das Projekt Jekiphe – Gemeinsam

70 % Beschäftigungsumfang (28 Stunden/Woche), voraussichtlich bis zum 30.06.2022

Amaro Drom e.V. ist eine bundesweite interkulturelle Jugendselbstorganisation von Rom*nja und Nicht-Rom*nja mit Sitz in Berlin. Ziel des Verbandes ist es, jungen Menschen durch Empowerment, Mobilisierung, Selbstorganisation und Partizipation Raum zu schaffen, aktive Bürger*innen zu werden.

Das Projekt „Jekhipe-Gemeinsam“ startet zum 1.10.2019 und wird durch die Bundeszentrale für politische Bildung gefördert. „Jekhipe-Gemeinsam“ soll die Trägerstruktur von Amaro Drom ausbauen und die bereits vorhandenen Kompetenzen und Erfahrungen in der politischen Bildungsarbeit mit jugendlichen Rom*nja und Sinti*zze und Jugendlichen der Mehrheitsbevölkerung auf den Bereich der politischen Erwachsenenbildung übertragen. Außerdem hat das Projekt zum Ziel, den Aufbau neuer Landesverbände und lokaler Gruppen von Amaro Drom zu begleiten, die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins zu stärken und auszubauen, Akteur*innen der politischen Erwachsenenbildung innerhalb und außerhalb von Amaro Drom e.V. zu qualifizieren, sowie Diversitätssensibilität (mit Schwerpunkt Antiziganismus / Lebenswelten von Rom*nja und Sinti*zze) in anderen Vereinen der politischen Bildung zu fördern.

 

Ihre Aufgaben sind:
  • Öffentlichkeitsarbeit für das Modellprojekt und den Bundesverband

  • Betreuen der Vereinshomepage sowie die Unterseite des Modellprojektes

  • Pflege sozialer Netzwerke im Internet

  • Konzeption und Durchführung von Social Media Kampagnen

  • Betreuung von Social Media-Auftritten des Bundesverbandes

  • Aufbau von Pressekontakten

  • Verfassen von Pressemitteilungen

  • Organisation und Dokumentation von Veranstaltungen

  • Logistik für das Projekt - Organisation von Maßnahmen

  • Netzwerkarbeit mit Projektpartner*innen und Förder*innen

  • Repräsentation des Modellprojektes auf Konferenzen, Fachtagungen etc.

  • Kommunikationsstrukturen im Verband ausbauen

  • Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung

  • Erarbeitung und Veröffentlichung von Handlungsempfehlungen für Träger der politischen Bildungsarbeit zum Projektende in Zusammenarbeit mit der Projektleitung

 

Wir erwarten:
  • Erfahrungen in der Öffentlichkeitsarbeit und der Projektorganisation

  • Erfahrung in der Jugendverbandsarbeit

  • Berufserfahrung in der NGO-Arbeit, der transkulturellen und/oder politischen Arbeit

  • ausgeprägte Organisationsfähigkeit

  • Fachkenntnisse über strukturellen Antiziganismus und Diskriminierungsmechanismen, Rassismus, Empowerment sowie aktuelle Debatten in Deutschland zu diesen Themen

  • Einschlägige Erfahrung in der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen

  • Engagement, eigenverantwortliches und selbstständiges Arbeiten, Teamfähigkeit und EDV- Kenntnisse

  • Ein akademischer Abschluss im Bereich Geisteswissenschaften oder Journalistik ist wünschenswert

  • Erfahrung in Anwendung eines CMS (z.B. Drupal, Typo3)

  • Gute Kenntnisse im Bereich Layout sowie digitale Bild- und Videobearbeitung

  • hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit, Empathie, Flexibilität

  • Bereitschaft zu gelegentlichen und gut planbaren Reisetätigkeiten und Wochenendarbeit

  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

  • Sprachkenntnisse in Romanes sind von Vorteil

 

Aufgrund der Vorgaben der Förderin dürfen Bewerber*innen höchstens 34 Jahre alt sein und sollten über Migrationserfahrung verfügen.

Besonders möchten wir Rom*nja und Menschen mit Migrationserfahrung zur Bewerbung auffordern.

Dienstort ist Berlin, der Tätigkeitsbereich ist bundesweit.

 

Wir bieten:
  • Ein multiprofessionell und interdisziplinär aufgestelltes Team von Kolleg*innen mit unterschiedlichsten Hintergründen und Erfahrungen

  • Einen hohen Grad an Gestaltungsmöglichkeiten des Projekts entlang der eigenen inhaltlichen Interessen

  • Einen hohen Grad an Gestaltungsmöglichkeiten hinsichtlich Arbeitszeiten in Absprache mit den Büro-Kolleg*innen

  • Den Austausch mit vielen inspirierenden Menschen

  • Die Möglichkeiten zur Intervention in die Gesellschaft entlang der Projektinhalte und der Vereinstätigkeiten

  • Beschäftigung mit 28 Wochenstunden in Anlehnung an TVÖD 9.2

  • Die Möglichkeit, an politisch relevanten Aktivitäten des Trägers mitzuwirken

  • Diverse Weiterbildungen

 

Ihre Bewerbung schicken Sie bitte bis zum 10. September 2019 ausschließlich per E-Mail (in einer Datei als PDF max. 2 MB) an bewerbung@amarodrom.de.

Die Bewerbungsgespräche werden voraussichtlich in der Woche von 16. bis 20. September in Berlin stattfinden.

Für zusätzliche Informationen wenden Sie sich an:

Merdjan Jakupov  merdjan.jakupov@amarodrom.de

Ausschreibung Öffentichkeitsreferent*in als PDF herunterladen.