Statement zum rechtsradikalen Anschlag in Hanau

Amaro Drom e.V. 

Amaro Foro e.V.

20.02.2020

 

Statement zum rechtsradikalen Anschlag in Hanau

Am 19.02.2020 ermordete in Hanau ein Rechtsradikaler 9 Menschen, seine Mutter und schließlich sich selbst.

Wir sind betroffen und schockiert über die Ereignisse. Unsere tiefe Trauer gilt den Opfern und deren Familienangehörigen. Wir stellen uns entschieden gegen jeglichen Terrorakt, welcher sich gegen das friedliche Zusammenleben der Menschen richtet. 

Unsere Demokratie und das friedliche Zusammenleben in Deutschland sind gefährdet.

Vieles weist darauf hin, dass der Täter aus rechtsextremen, rassistischen Motiven sowie Hass gegen Menschen ausländischer Herkunft, anderem Glauben oder anderem Aussehen gehandelt hat.

Rassismus und Hass sind ein Gift, welches in unserer Gesellschaft existiert und an vielen Verbrechen schuld ist, die in den letzten Jahren in Deutschland geschehen sind. Dazu zähen die terroristische Aktivitäten von der rechtsextremistischen Gruppe NSU, der Mord an Walther Lübke und der Terroranschlag in Halle.

Wir sind überzeugt, dass die Mehrheit der Bevölkerung Deutschlands den Anschag in Hanau verurteilt und gegen jede Form von Gewalt und Hass auftritt. Jede Form von Menschenfeindlichkeit müssen wir als Einzelne/r und als Gesellschaft bekämpfen,  um den Feinden der Demokratie entgegenzutreten.

 

Merdjan Jakupov

Geschaftsführer Amaro Drom e.V.

Back