Podiumsdiskussion BJK 2019

Am Samstag, den 28.9.2019 um 19 Uhr findet im Rahmen der Bundesjugendkonferenz der Rom*nja und Sinti*zze eine öffentliche Podiumsdiskussion statt. Ort ist der Veranstaltungsraum "Aquarium am Südblock" in Berlin-Kreuzberg. Jugendliche Teilnehmer*innen diskutieren ihre politischen Forderungen mit der Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau und der Bevollmächtigten des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales Sawsan Chebli. 
Für die Diskussionsrunde angefragt sind außerdem die Bundestagsabgeordnete Cansel Kiziltepe und der Europaabgeordnete Romeo Franz angefragt. Die genauen Inhalte der Diskussion werden von den Jugendlichen während des Politikworkshops erarbeitet. Bisher sind folgende Themen angedacht:

•    Politische Beteiligung von Rom*nja in Deutschland sowie Europaweit
•    Rassismus gegen Rom*nja und Sinti*zze in der Öffentlichkeit
•    Bleiberechtsperspektiven für Rom*nja aus den „sicheren“ Herkunftsstaaten

Hier nochmal das Wichtigste in Kürze:

Was: Junge Rom*nja und Sinti*zze diskutieren ihre politischen Forderungen mit Vertreter*innen der Politik.

Wann: 28.9.2019, 19-20:30 Uhr

Wo: Veranstaltungsraum "Aquarium am Südblock", Skalitzer Straße 6, 10999 Berlin

Wer: Jugendliche Teilnehmer*innen des Politik-Workshops der Bundesjugendkonferenz der Rom*nja und Sinti*zze von Amaro Drom e.V. sowie die Politiker*innen Sawsan Chebli, Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales (SPD) und Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages (Die Linke). Angefragt sind außerdem Romeo Franz, Mitglied des Europäischen Parlaments (Bündnis 90/ Die Grünen) und Cansel Kiziltepe, Bundestagsabgeordnete (SPD).

Die Veranstaltungssprache ist Deutsch. Eine Flüsterübersetzung auf Englisch, Serbokroatisch, Romanes und ggf. weiteren Sprachen wird vor Ort selbstorganisiert.

Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/702349786870621/

Veranstalter*innen:

Förderung:

Die Podiumsdiskussion findet im Rahmen der Bundesjugendkonferenz der Rom*nja und Sinti*zze 2019 bzw. im Rahmen des Projekts „Dikhen amen! Seht uns!“ statt. Sie wird in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung organisiert. Das Projekt "Dikhen amen!" wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!". Es ist eines von insgesamt neun Modellprojekten zum Themenschwerpunkt Rassismus gegen Rom*nja und Sinti*zze. 2019 wird das Projekt außerdem gefördert durch das Deutsche Kinderhilfswerk, das Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, die Rosa-Luxemburg-Stiftung, die Amadeu Antonio Stiftung, den LUSH Charity Pot, die Bundeszentrale für politische Bildung und das Collegium Novum.