PM Rassistische Ermittlungsmethoden der Polizei Leipzig

Romano Sumnal e.V.

Pressemeldung zu rassistischen Ermittlungsmethoden der Leipziger Polizei

20.8.2019

Wir sind entsetzt über das Verhalten und die Methoden der Polizei Leipzig. Im Zuge der Ermittlungen und Prävention von Diebstahl während des Musikfestivals stellte die Polizei Rumänische Staatsbürger unter Generalverdacht, in dem sie durch einen offiziellen Brief Hotel und Hostelbetreiber dazu aufforderte der Polizei Meldung zu geben, sollten sich in ihrem Haus rumänische Gäste befinden. Diese Methoden der Leipziger Polizei ist zu tiefst rassistisch und verachtend. Es steht einer Behörde nicht zu Menschen nur auf Grund ihrer Staatsangehörigkeit unter Generalverdacht zu stellen. Viele unserer Mitglieder stammen aus Rumänien und fühlen sich dadurch zu tiefst betroffen. Es kommt oft dass Sie aufgrund ihrer Staatsangehörigkeit und ihrer Zugehörigkeit zur Minderheit der Roma in Rumänien und Deutschland derart rassistisch verurteilt und auch verfolgt werden. Wir fordern die Polizeibehörde Leipzig auf, derartige Methoden zu unterlassen und sich öffentlich bei allen Menschen mit Rumänischer Staatsangehörigkeit zu entschuldigen. Rassismus hat in Behörden nichts zu suchen auch nicht bei der Polizei.
 
 
Gjulner Sejdi
1. Vorsitzender romano Sumnal e.V.
 
Romano Sumnal -
Verein für Roma-Kulturvermittlung und
politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Romaaktivismus
romano-sumnal@web.de
Back