Bundesjugendkonferenz 2017

Die diesjährige Bundesjugendkonferenz findet vom 30. September bis 3. Oktober 2017 in Freiburg im Breisgau (Baden-Württemberg) statt. Die Bundesjugendkonferenz ist das größte bundesweite Zusammenkommen junger Rom*nja und Sinti*zze in Deutschland. Sie wird dieses Jahr von Amaro Drom e.V. und dem Roma Büro Freiburg e.V. organisiert. Das Motto der Bundesjugendkonferenz 2017 lautet:

Heimat ist nicht gestern –  Heimat ist morgen  – Heimat ist was wir draus machen!

Die diesjährige Veranstaltung widmet sich aus unterschiedlichen Blickweisen dem Thema Heimat. Rom*nja und Sinti*zze sind seit Jahrhunderten Teil der deutschen Gesellschaft und dennoch befinden wir uns immer noch auf einem steinigen Weg des Ankommens. Die Erfahrungen und Stärken, die wir auf diesem Weg sammeln, wollen wir mit all jenen teilen, die auch unterwegs sind. Sei es, weil sie zugewandert sind oder weil sich diese Gesellschaft so rasant verändert. Heimat liegt nicht in der Vergangenheit, sie liegt in der Zukunft. Sie liegt in unseren Händen.

Seit der Gründung des Deutschen Reiches 1871 sind wir Teil der deutschen Gesellschaft. Historisch sind wir seit über 6 Jahrhunderten da. Und trotzdem finden wir uns bis heute in einer rassistischen Realität wieder. Welche Mechanismen lassen uns nach über 600 Jahren immer noch nicht hier ankommen? Dieser und anderen Fragen wollen wir uns in einem vielfältigen Tagesprogramm aus Workshops, Ausstellungen, Vorträgen, Stadtrundgängen und Diskussionsrunden stellen.  An den Abenden gibt es eine Eröffnungsfeier mit begehbarer Geschichtswerkstatt (30.9.) und eine Theateraufführung zum Thema Abschiebung (1.10.). Den Höhepunkt bildet das interkulturelle Stadtfest mit Musik und Workshoppräsentationen am 2.10.2017.
 

Programmpunkte (vorläufig)
  • Workshops

    • Musik/ Tanz und Identität von Jugendlichen

    • Gesundheit und sexuelle Aufklärung

    • eine gute Zukunft für Romnja und Sintizze

    • Workshop und Stadtrundgang: Freiburg und seine Geschichten von Rom*nja, Sinti*zze und Jüd*innen

    • Workshop, Filmvorführung und Diskussion: "Wie sieht die Schule von morgen aus?"

    • Mit Hip Hop und Rap Klartext über die politische Situation reden

  • lebendige Geschichtswerkstatt

  • Ausschnitt/ Voraufführung aus dem Theaterstück "Become Flüchtling!"

  • Seilbahn-Ausflug auf den Schauinsland & Fußballturnier

  • interkulturelles Stadtfest mit Konzerten, Tanz und der Präsentation der Workshopergebnisse

  • Kinderbetreuung

Weitere Infos zum Programm und den Veranstaltungsorten folgen demnächst.
 

Teilnehmer*innen & Anmeldung

Liebe Gruppenleiter*innen, bitte schickt die verbindliche Anmeldung eurer Jugendlichen mit Name, Alter, Adresse und Email/Telefonnummer bis zum 21. August 2016 per Email an Anna Friedrich.

Gruppenleitung: Von jeder Gliederung oder Initiative muss eine volljährige Person als Gruppenleiter*in dabei sein. Die*der Gruppenleiter*in ist dafür verantwortlich Informationen an die Gruppe weiterzugeben und die Anmeldung und die An- und Abreise mit zu organisieren. Der*die Gruppenleiter*in ist auch verantwortlich für die Aufsicht der minderjährigen Teilnehmer*innen, wenn diese ohne uns außerhalb des Veranstaltungsortes unterwegs sein wollen. Dafür muss die*der Gruppenleiter*in eine schriftliche Erlaubnis von den Eltern der minderjährigen Teilnehmer*innen mitbringen. Hier findet ihr die Anmeldung für Teilnehmer*innen unter 18 Jahren (zum Runterladen und Ausdrucken).

Wenn ihr Anmelde- und Teilnahme-Bescheinigungen für eure Arbeitgeber*innen, Schulen oder sonstiges braucht, wendet euch per Email an Anita Burchardt.
 

Presse

Die Bundesjugendkonferenz ist auch ein Ort der gesellschaftlichen Sichtbarkeit und der Begegnung mit Nicht-Rom*nja. Wir laden Medienvertreter*innen und alle Interessierten herzlich ein an den öffentlichen Veranstaltungen teilzunehmen. Hier finden Sie die Presseeinladung zur Bundesjugendkonferenz.

Pressekontakt:
Anita Burchardt
Tel:  +49(0)30 61620010
Mobil: +49(0)157 89 266 416
Fax: +49(0)30 69001960
Email


Förderung: Die Bundesjugendkonferenz 2017 wird im Rahmen des Projektes „Dikhen amen! Seht uns!“ und in enger Zusammenarbeit mit dem Roma Büro Freiburg e.V. und den weiteren Untergliederungen von Amaro Drom e.V. organisiert. 2017 wird die Veranstaltung zudem mit freundlicher Unterstützung der Stadt Freiburg realisiert. Das Projekt “Dikhen amen! Seht uns!” wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms “Demokratie leben!”. Es ist eines von insgesamt elf Modellprojekten zum Themenschwerpunkt Rassismus gegen Rom*nja und Sinti*zze. Der Fonds Soziokultur, die Heidehof Stiftung, die Rosa-Luxemburg-Stiftung, die Amadeu Antonio Stiftung, das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen und die Berliner Landeszentrale für politische Bildung übernehmen für das Jahr 2017 die Kofinanzierung.

Back