Bildungsarbeit

Bildungsarbeit zu Rassismus gegen Roma und Sinti

Rassismus gegen Roma und Sinti ist ein vielschichtiges Phänomen, das in unserer Gesellschaft tief verankert ist. Es ist historisch gewachsen und beruht auf stereotypen Vorstellungen über Sinti, Roma und andere Gruppen, die durch diesen speziellen Rassismus diskriminiert werden. Rassistische Vorurteile gegen Sinti und Roma sind ein Problem der Mehrheitsgesellschaft. Diese Vorurteile sind meist negativ und homogenisierend. Das heißt, dass in der Vorstellung der Mehrheitsgesellschaft alle Roma und Sinti gleich sind und nicht als individuelle Menschen wahrgenommen werden. Roma und Sinti werden ganz bestimmte Eigenschaften zugeschrieben. Diese stehen im Gegensatz zu den Normen und Werten der Mehrheitsgesellschaft. Dadurch wird indirekt vermittelt, wie Angehörige der Mehrheitsgesellschaft sein sollen.

Begründet durch rassistische Vorurteile werden Roma und Sinti im Alltag ausgegrenzt, beleidigt und angegriffen. Außerdem werden sie systematisch diskriminiert, zum Beispiel in den Bereichen Bildung, Arbeit, Wohnen oder Darstellung in den Medien. Daraus ergibt sich eine oft schlechte Lebenssituation für viele Roma und Sinti. Es gibt aber auch viele Roma und Sinti mit erfolgreichen Lebenswegen. Sie sind in der Öffentlichkeit jedoch oft nicht sichtbar, weil sie nicht in die klischeehaften Vorstellungen über Roma und Sinti passen.

Amaro Drom setzt sich aktiv für Respekt und gesellschaftliche Teilhabe von Roma und Sinti ein. Wir kritisieren den Alltagsrassismus, die ausgrenzenden gesellschaftlichen Mechanismen und politischen Entscheidungen. Wir sensibilisieren für den Rassismus gegen Sinti und Roma in der Gesellschaft, in der Politik, in der Verwaltung, sowie in den Medien. Wir stärken junge Roma und Sinti, damit sie sich selbstbewusst für ihre Interessen einsetzen können.

Die bundesweiten Projekte JuRoma Junge Roma aktiv und Dikhen amen! Seht uns! beschäftigen sich seit 2015 schwerpunktmäßig mit den Themen Empowerment, antirassistische Bildungsarbeit und Zugang zu Bildung. Durch unsere Freiwilligendienste engagieren sich jedes Jahr jugendliche Roma aus dem Ausland bei Amaro Drom und bringen ihre Erfahrungen und Kompetenzen in die Bildungsarbeit des Vereins ein.

Referent_innen-Pool

Amaro Drom hat Roma und Nicht-Roma Referent_innen ausgebildet, welche Workshops, Seminare und Vorträge für Jugendverbände, Schulen und (nicht-)staatliche Einrichtungen anbieten. Für Nachfragen zu einzelnen Themen und Referent_innen wenden sich Interessent_innen bitte ans Bundesbüro.

Weiterlesen